die Fabelhafte Welt des Multi-Tasking

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle eine Geschichte präsentieren,bei der sich mir immernoch die Nackenhaare aufstellen.

Allerdings war der heutige Tag zu schön um ihn nicht mit allen zu teilen.


Alles hat eigentlich gestern angefangen, nachdem die Angie mich angerufen hat um mir zu sagen,dass ich doch bitte heute morgen um 7 Uhr in Mettmann sein solle... ich dachte zuerst an das böse f-Wort aber dann dachte ich, heeyyy was solls, du hast gerade 150 Euro verloren, da kannst du auch mal arbeiten gehen.

Bin ich dann auch.

Ich bin um 10 vor 6 aufgestanden und habe mich in den schönsten Gammelsachen in mein Auto gesetzt. Es regnete aus allen, wirklich allen Eimern und so trudelte ich wohl als allerletzte am Set ein. Es waren schon alle da und alle so hübsch gemacht. Nur ich nicht.

Also schnell, schnell in die Maske und da wurde mir dann auch gesagt, dass ich kein Gast bin sondern Kellnern muss... TOLL (nicht)

Alle durften schöne Kleider tragen und ich Hemd und Fliege. Naja das Leben ist eben fies.

Aber nur manchmal.

Denn: Als ich gerade aus der Maske stürmte fiel ich ihm in die Arme, oder besser vor die Füsse.

Max aus Berlin. Ich liebe ja Berliner Akzent und erst recht wenn er blaue Augen hat und blonde schöne Locken.

Ich krampfte mich also in seine Arme und hing da so während ich versuchte mich nicht vollends in den Matsch zu legen.

Er allerdings stellte mich einfach wieder auf meine Füsse, fragte ob alles gut sei (mit seinem SEHR schönen Akzent) und musste dann schnell klären ob wir mit dem Dreh beginnen konnten.

Konnten wir nicht.

Wir sassen noch 3 Stunden im Bus und haben erstmal lecker gefrühstückt. Ich bekam auch Fast wieder eine trockene Hose. Nach einer Ewigkeit in der ich mich fragte warum ich immer allen schönen Männern zu Füssen liege kam er dann wieder rein und rief anscheinend meinen Namen. (Habe ich aber nicht mitbekommen, ich war am denken und kauen, mehr multi-tasking geht nicht)

Er hat mich dann angestuppst und los gings mit der Kellnerei.

So war dann auch der restliche Tag, bis nach der Mittagspause, in der manche von uns gehen durfte und am Ende nur noch ich, so ein anderer und ein Handwerker übrig blieben. Wir stellten uns dann in die Sonne.

Bis ich Pudding bekommen habe.

Just in dem sehr doofen Augenblick, als ich die Hälfte des Puddings über meinem Kollegen verteilte kam der nette Herr Assistent und schaute diesmal nur komisch...

Essen und Denken geht eben nicht.. sag ich ja....


Naja haben dann doch ein bisschen Palavert und zum Glück fragte er mich nicht, warum ich eigentlich so doof wär (DANKE!!). Er überging das einfach und wünschte mir nen tollen Weg nach Hause.

Wegen dem hab ich vergessen die Servierveste zurück zu legen und so muss ich jetzt morgen nochmal dahin und sie ihm wiederbringen.

UPS

also war doch ein toller Tag. (auch wenn es doof klingt, er war wirklich, wirklich fabelhaft!!)

18.2.10 20:29

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen