die Fabelhafte Welt des Multi-Tasking

Eigentlich wollte ich an dieser Stelle eine Geschichte präsentieren,bei der sich mir immernoch die Nackenhaare aufstellen.

Allerdings war der heutige Tag zu schön um ihn nicht mit allen zu teilen.


Alles hat eigentlich gestern angefangen, nachdem die Angie mich angerufen hat um mir zu sagen,dass ich doch bitte heute morgen um 7 Uhr in Mettmann sein solle... ich dachte zuerst an das böse f-Wort aber dann dachte ich, heeyyy was solls, du hast gerade 150 Euro verloren, da kannst du auch mal arbeiten gehen.

Bin ich dann auch.

Ich bin um 10 vor 6 aufgestanden und habe mich in den schönsten Gammelsachen in mein Auto gesetzt. Es regnete aus allen, wirklich allen Eimern und so trudelte ich wohl als allerletzte am Set ein. Es waren schon alle da und alle so hübsch gemacht. Nur ich nicht.

Also schnell, schnell in die Maske und da wurde mir dann auch gesagt, dass ich kein Gast bin sondern Kellnern muss... TOLL (nicht)

Alle durften schöne Kleider tragen und ich Hemd und Fliege. Naja das Leben ist eben fies.

Aber nur manchmal.

Denn: Als ich gerade aus der Maske stürmte fiel ich ihm in die Arme, oder besser vor die Füsse.

Max aus Berlin. Ich liebe ja Berliner Akzent und erst recht wenn er blaue Augen hat und blonde schöne Locken.

Ich krampfte mich also in seine Arme und hing da so während ich versuchte mich nicht vollends in den Matsch zu legen.

Er allerdings stellte mich einfach wieder auf meine Füsse, fragte ob alles gut sei (mit seinem SEHR schönen Akzent) und musste dann schnell klären ob wir mit dem Dreh beginnen konnten.

Konnten wir nicht.

Wir sassen noch 3 Stunden im Bus und haben erstmal lecker gefrühstückt. Ich bekam auch Fast wieder eine trockene Hose. Nach einer Ewigkeit in der ich mich fragte warum ich immer allen schönen Männern zu Füssen liege kam er dann wieder rein und rief anscheinend meinen Namen. (Habe ich aber nicht mitbekommen, ich war am denken und kauen, mehr multi-tasking geht nicht)

Er hat mich dann angestuppst und los gings mit der Kellnerei.

So war dann auch der restliche Tag, bis nach der Mittagspause, in der manche von uns gehen durfte und am Ende nur noch ich, so ein anderer und ein Handwerker übrig blieben. Wir stellten uns dann in die Sonne.

Bis ich Pudding bekommen habe.

Just in dem sehr doofen Augenblick, als ich die Hälfte des Puddings über meinem Kollegen verteilte kam der nette Herr Assistent und schaute diesmal nur komisch...

Essen und Denken geht eben nicht.. sag ich ja....


Naja haben dann doch ein bisschen Palavert und zum Glück fragte er mich nicht, warum ich eigentlich so doof wär (DANKE!!). Er überging das einfach und wünschte mir nen tollen Weg nach Hause.

Wegen dem hab ich vergessen die Servierveste zurück zu legen und so muss ich jetzt morgen nochmal dahin und sie ihm wiederbringen.

UPS

also war doch ein toller Tag. (auch wenn es doof klingt, er war wirklich, wirklich fabelhaft!!)

1 Kommentar 18.2.10 20:29, kommentieren

Werbung


the beginning of a life

Wie war das, als du noch klein warst? Die Welt so gross, so weit und unbekannt?

Am Anfang standest du da, auf deinen wackligen Beinen,die dir doch viel zu lang vor kamen und betrachtest diese komischen Tiere, die dich anschauten und dir einen Namen gaben. Du hast von all dem nichts verstanden und standest nur hilfesuchend bei deiner Mutter. Naxan, so war dein Name, so wunderschön wie du und etwas ganz besonderes.

Natürlich war dir das vollkommen egal, du wolltest nur so schnell wie möglich deine Welt entdecken, wolltest gross werden und all die vielen Abenteuer erleben von denen deine Mutter dir erzählte. Du wolltest die unendlichen Weiten sehen, Schmetterlinge jagen und so schnell rennen wie der Wind. Natürlich ging nicht alles auf einmal, aber du warst nun einmal ein wenig stürmisch. Immer beim Versuch etwas neues zu probieren bist du ziemlich oft auf deiner Nase gelandet. Du bist gegen deine Mutter gerannt und gingst den andern Pferden in den Boxen ziemlich auf die Nerven. Trotzdem konnte dir doch keiner böse sein, wenn du in deiner Welt gegen unsichtbare Gefahren kämpfen musstest war es unmöglich dich auszuschimpfen und wenn du wieder einmal auf deinem Bauch gelandet bist schüttelten Bloss alle die Köpfe. Du wurdest oft ziemlich müde,immerhin hattest du grosse Taten zu vollbringen und so hast du dich abends ganz müde an deine Mama gelehnt und von den nächsten Abenteuern geträumt.

Ja, deine ersten Tage waren anstrengend, aber da kanntest du die Welt ausserhalb des Stalls noch nicht, weshalb du an dem Tag,an dem es zum ersten Mal auf die Weide gehen sollte einerseits wie ein kleiner Frosch in deiner Box umher sprangst aber andererseits auch ganz dicht bei deiner Mutter bleiben wolltest. Diese allerdings schob dich bloss unsanft vorwärts und schubste dich richtung Ausgang. „Bloss nicht zu weit weg“, hast du dir bestimmt gedacht, „wer weiss welches Monster sich unter dem nächsten Stein versteckt“. Doch schon nach ein paar Minuten warst du nicht mehr zu halten, du ranntest wie der Blitz mit dem Wind um die Fette und zeigtest allen wie schön und schnell du laufen konntest. Dass du ein paar Male gestolpert bist hat niemand gemerkt und selbst wenn, so warst du in solch einem Abenteuer, dass du es nicht mitbekommen konntest. Deine Mutter war so stolz auf dich. Sie liebte dich von ganzem Herzen und zeigte dir alles was du wissen musst. Unter anderem auch, dass Gras nicht nur zum Pflücken sondern auch zum Essen da ist und das man nicht in die Nähe von Stromzäunen gehen sollte, geschweige denn sie berühren.

Auch lehrte sie dich das Vertrauen in diese seltsamen Wesen, die dich immer „Naxan“ riefen. Sie waren nett, auch wenn sie manchmal deine Beine anhoben oder dir so ein komisches Ding um den Kopf legten womit du dann nicht mehr dahin laufen wolltest wo du willst. Seltsam waren sie, aber nett und so wolltest du auch Mal mit einem von ihnen spielen und stiegst an einem hoch. Dafür schubste er dich und schrie dich an. Beleidigt bist du davon gelaufen und das komische Wesen hat nur gelacht und kam auf dich zu um dich zu streicheln.. Es war männlich und war ein Mensch hat dir deine Mutter erklärt, doch für dich war er jetzt einfach blöd.

Es folgten wunderschöne Tage und Wochen in denen deine Welt sich nur um dich drehte, doch dann kam der Tag, der in jedem Leben einmal kommen sollte, du musstest deine Mutter verlassen und solltest mit anderen Jährlingen auf eine Wiese kommen, auf der du gross werden solltest und später einmal verkauft.

Du hast dich ganz schön gesträubt, wusstest du doch garnicht warum deine Mama jetzt nicht mitkommen konnte. Zwei Männer waren nötig um dich auch die Wiese zu allen anderen zu bringen.

Dort angekommen wolltest du erstmal nichts von ihnen wissen, du wolltest nur zu deiner Mutter zurück, doch das ging nun einmal nicht. Ein älterer Hengst machte dir das auch ganz schnell klar. Du hattest hier bei der Herde zu sein und warst jetzt nicht mehr der, um den sich alle bemühen. Was für ein Schock für dich!

So kam es jedenfalls, dass du ein paar Freunde fandest und schnell lerntest, dass es in einer Herde eine Rangordnung gab. Du wolltest aber nie kämpfen, also gingst du lieber dem Ärger aus dem Weg und musstest eben später fressen oder dich jetzt nicht schubbern.

So wurdest du älter und älter, eure Gruppe rannte immernoch und dein Leben schien so vollkommen wie man es sich nur wünschen konnte.

Bis du 3 Jahre alt wurdest.

Für die Jährlingsherde warst du jetzt zu alt und auch war kein Platz mehr für dich auf dem Zuchthof, also entweder würde sich jetzt ein Käufer für dich entscheiden oder du solltest zur Auktion kommen....

1 Kommentar 28.1.10 18:28, kommentieren

lets ride again

oh mein gott ich bin so müde, aber der tag war sooo toll,dass ich grad mal das erzählen muss.

ich in heute morgen um 8 uhr aufgestanden und hab mich dann direkt mal in jasmins reithose und meine extrem geilen neuen reitstiefel geschmissen. (hab dann aber gemerkt,dass ich darin nicht so gut laufen kann und zog sie wieder aus)

also nichts wie reitsachen packen, unter anderem auch den klicker und eine gelbe komische fliegenklatsche( erklär ich gleich) UND die decke musste ja auch mit. Ich also voll bepackt wollte alles ins auto stopfen und dann noch schön zu fressnapf gondeln um eimerchen, möhren und äpfel zu kaufen. TJAAAA da gabs dann ein problem, das AUTO nämlich. es war weg. man kann sich ja nicht vorstellen wie ich geguckt hab, ES WAR WEG und ich musste bei minus 100000 grad und voll bepackt zu fressnapf und rewe laufen.... hatte dann schliesslich eine winterdecke, stiefel, brötcheen, drei eimer, 2 kilo möhren und äpfel UND die gelbe fliegenklatsche(ich erklärs gleich wirklich) dabei, ach ja und ein messe. und stiefelte so durch rath. 

ich schwöre,dass ich nicht hingefallen bin ist ein wunder ich danke an dieser stelle mal einem der so die wunder produziert!!!! dankeeee

 ja nach 1000milliarden stunden war ich dann da mit kalten füssen und schmerzenden füssen.... egal, pony wiehert und alles vergessen =) ich hol den schatz dann mal raus und putze was das zeug hält, der stinker verliert haare, da kann man unentlich viele kissen draus machen. naja hatte dann keine lust mehr,also hol ich den sattel raus und ab gehts in die halle. Nora war da und ich war sooo nervös vorm gallopieren... war aber alles gut, sogar rechts und pony hat sogar den kopf runter genommen(danke sarah und dreieckszügel). Nur an einer stelle haperts: ich kann nicht mehr aussitzen, ich bin wie ein brett... total steif... naja nora wirds richten und ich kriege unterricht (chacka)!!!

nachm reiten sollte das pony eigtl auf den paddock, der war aber gefroren und so sind wir in die longierhalle, DA kam dann doch die gelbe fliegenklatsche, das messer und der klicker zum einsatz. denn pony und ich üben jetzt klickertraining. ES funktioniert sogar,denn nach 10 minuten hatte naxan es raus,dass wenn er die nase an die fliegenklatsche drückt es klickt und er nen stückchen möhre bekommt (wird später vom futter abgezogen hihi)

ja dann hatter sich gewälzt (morgen mach ich fotos) und ich hab gemistet. seinen schlafanzug hat er auch noch bekommen  und dann bin ich nach hause gestiefelt (ohne extra kilos ausser der trense, weil DIE ist echt DRECKIG)

FAZIT: ich werde nicht dick, das ist echt zu iel zu schleppen UND das nächste mal fahre ich auto!!!

bis morgen naxani und dann lernen wir aussitzen und stehen bleiben

1 Kommentar 27.1.10 17:42, kommentieren

how we got our horse back

so, da ich jetzt schon so viele fragen über die story bekommen habe, wieso unser blonder wieder bei uns zu hause ist werd ich dieses geheimnis jetzt mal lüften und in allen bescheuerten details wiedergeben:

also, es war der 24.1.2010 und wir(also meine familie und ich) haben abends mit der sarah übers internet telefoniert, als sie sagte,dass es dem pony voll schlecht geht. SIe hatte eine Nachricht bekommen, dass die Box nicht gemistet wird,  und sogar ein Schloss davor ist, weil das Au-Pair kein Geld bezahlt. Ausserdem solle das Pony lahm gehen und nicht geritten werden.

Ich rief  also das Au Pair an, doch sie sagte,dass nichts sei, sie nur jetzt abends reiten würde. Dies bestätigte sich allerdings nicht, der Stallbesitzer gab sogar zu,dass er die Box nicht misten würde!!!!

Wir begriffen zuerst nicht und riefen das Mädchen an, welches Sarah eine Nachricht geschrieben hatte. sie bestätigte alles nochmal und so stand für uns fest, dass unser Pony wieder nach Hause musste. Es kann ja schlecht da bleiben.

Also musste ich Nachts um halb 11 die Meike von Stein anrufen, die auch sogleich ihren Anhänger zur verfügen stellte. Brauchten wir also nur noch ein Auto. Ich allerdings war so müde, dass ich ins Bett fiel und in Gedanken schon in Bochum war. (Bevor ich allerdings schlafen ging musste ich noch mit einem Italiener telefonieren, der KEIN gutes Englisch kann )

SOOOOOO die Nacht war schnell rum,denn um halb Sieben hat Markus Schnee geschaufelt, denn es schneite und schneite und schneite. Manchmal mag ich keinen Schnee. aber naja... Um sieben kam er dann rein und ich konnte noch bis 9 uhr schlafen, bis markus' Eltern kamen.

Mit den beiden gings dann den Hänger holen und ab nach Bottrop, da Markus' Mum so Sachen kaufen musste. Ich hab in der Zeit dann das Pony geholt. 

Als wir ankamen bin ich direkt zur Box gelaufen und wurde auch schon stürmisch begrüsst. Die Box sah wirklich schrecklich aus und auch Naxan war mehr ein Matschklumpen als ein Pony. Er musste allerdings noch ein paar Minuten warten, denn erst liess ich ein paar Schränke aufbrechen und suchte unseren Kram zusammen. (Es fehlt allerdings eine ganze Menge, wir haben nichtmal nen Sattelgurt oder alle Bandagen).

Naja alles in den Hänger und auch das Pony mehr oder weniger freiwillig da rein. Klappe zu und ab nach HAUSE.

Nach knapp 2 Stunden waren wir auch da undbevor ich  ein verwirrtes Pony wieder ausgeladen habe hat er mit einem lauten wiehern alles begrüsst. (Es war wirklich verwirrt, hat im Grunde garnichts gecheckt... armes Vieh)

So ja dann ists erstmal der Mum und der Jasmini weggelaufen, musste ja sein, ich glaube es wollte uns alle bestrafen, weil wir ihn abgegeben haben :P

Wurde dann aber untersucht und ausser Strahlfäule ists gesundt. Trotzdem kriegts Vitamine und eine Wurmkur.

Dann gings für den Kleinen wieder ab in die Box und ich glaube ihm gehts direkt mal wieder besser. Es frisst und echt und ist happy.

 

Ja war dann heute erstmal mit Jasmini bei Hodibe und ein paar Sachen gekauft, unter anderem auch Stiefel, die total reduziert waren, eigentlich kosten die bestimmt 200euro aber ich hab sie für 65 bekommen (tschakkaaaa). Morgen werde ich dann das erste Mal reiten fahren und ich wette, ich krüppel ein bisschen auf dem Pony rum. Bin ja garkein Dressurreiter... Werde aber Nora nach Unterricht fragen

So Pony schläft und ich gleich auch GUTS NAECHTLE

2 Kommentare 26.1.10 20:29, kommentieren

diesmal nur zu gast

hey meine lieben

boaaahh war ich lange nicht mehr hier, naja ist auch nicht viel passiert in meinem leben.seit ich aus kreta wieder da bin bin ich eigentlich nur von arzt zu arzt gerannt, war bei der physio und konnte nicht arbeiten.

dann kam ende 2009 die erlösung, ich darf wieder sport machen und arbeiten ist auch endlich wieder möglich. also hab ich mich im fitnessstudio angemeldet und habe einen job im maritim an der garderobe sowie bei cologne promotion( die melden sich aber komischerweise nicht, diese firma ist komisch..)

ausserdem fange ich jetzt ein 2-wöchiges praktikum bei einem architekten an. ich baue da so ein haus auf der hohe-strasse. was heisst ich baue^^, ich darf ein modell bauen und lerne die pläne zu zeichnen.  wird bestimmt super, aber früh aufstehen ist ja jetzt mal garnicht mein fall^^ also gemischte gefühle dafür.

ausserdem ist meine bessere hälfte seit dem 10.1.2010 in irland, genauer gesagt in wicklow am brittas bay. ihr gefällt es super und ich kann es garnicht erwarten die blondine so schnell wie möglich zu besuchen.

 

so aber jetzt mal zu meinem eigentlich grund warum ich hier hinschreibe:

einslive hat vor ein paar tagen einen kuriosen plan gehabt, die ollen senden morgens früh aus winterberg und man kann bei herrlichem flutlicht morgens in aller herrgottsfrühe die skier auspacken und losdüsen.

gesagt getan also schnappte ich mir meine grosseltern, meine skier und jasmini und es ging heute morgen nach winterberg. wir waren zwar zu spät dran ABER um kurz vor elf konnten jasmini und ich dann das erste mal den kleinen schlepper rauffahren.

hat auch gut geklappt und nachdem öllchen und ich 2 mal die kinderstrecke runter gedüst sind wollten wir dann mal was "neues" testen. (hätten wir besser nicht getan)

wussten ja nicht, dass es direkt den steilhang runtergeht, also sag ich noch zu ihr:"mach langsam" und drehe so meine kurven. öllchen dagegen kam mit dem eis nicht ganz so klar, fuhr dann im vollen schuss den hang runter und viel prompt auf die nase. ich kam an und um öllchen sassen schon 2 sehr sympatische junge männer. hat sie sich wieder wen geangelt ;P 

ok, spass bei seite, sie hatte höllische schmerzen im arm und sowohl ich, als auch ein weitererer holländischer "retter" befürchteten,dass es gebrochen ist.(nochmal zu erinnerung, wir waren gerade mal 30 minuten unterwegs).

ok, die bergwacht gerufen und ins krankenhaus gefahren, ich bin dann mit oma und opa hinterher. so eine halbe stunde nach uns kam dann auch der krankenwagen mit dem öllchen. Diese wurde dann geröngt und hat zum glück nur eine prellung im ellenbogen. 

ALso voltarenverband um und paracetamol in das kind und erstmal was essen. in nem holländischen restaurant (es waren NUR holländer da, unglaublich war das).

danach gings wieder rauf auf die piste und nach nochmaligem üben sind wir zwei hübschen dann noch 3 stunden weiter gebraust. 

kurzum, es war mal wieder ein meike und jasmin tag und dementsprechend verwirrend toll!

ich persönlich würde sofort wieder hin, nur das mit dem hospitz, dass lassen wir mal

1 Kommentar 15.1.10 20:22, kommentieren

diesmal nur zu gast

hey meine lieben

boaaahh war ich lange nicht mehr hier, naja ist auch nicht viel passiert in meinem leben.seit ich aus kreta wieder da bin bin ich eigentlich nur von arzt zu arzt gerannt, war bei der physio und konnte nicht arbeiten.

dann kam ende 2009 die erlösung, ich darf wieder sport machen und arbeiten ist auch endlich wieder möglich. also hab ich mich im fitnessstudio angemeldet und habe einen job im maritim an der garderobe sowie bei cologne promotion( die melden sich aber komischerweise nicht, diese firma ist komisch..)

ausserdem fange ich jetzt ein 2-wöchiges praktikum bei einem architekten an. ich baue da so ein haus auf der hohe-strasse. was heisst ich baue^^, ich darf ein modell bauen und lerne die pläne zu zeichnen.  wird bestimmt super, aber früh aufstehen ist ja jetzt mal garnicht mein fall^^ also gemischte gefühle dafür.

ausserdem ist meine bessere hälfte seit dem 10.1.2010 in irland, genauer gesagt in wicklow am brittas bay. ihr gefällt es super und ich kann es garnicht erwarten die blondine so schnell wie möglich zu besuchen.

 

so aber jetzt mal zu meinem eigentlich grund warum ich hier hinschreibe:

einslive hat vor ein paar tagen einen kuriosen plan gehabt, die ollen senden morgens früh aus winterberg und man kann bei herrlichem flutlicht morgens in aller herrgottsfrühe die skier auspacken und losdüsen.

gesagt getan also schnappte ich mir meine grosseltern, meine skier und jasmini und es ging heute morgen nach winterberg. wir waren zwar zu spät dran ABER um kurz vor elf konnten jasmini und ich dann das erste mal den kleinen schlepper rauffahren.

hat auch gut geklappt und nachdem öllchen und ich 2 mal die kinderstrecke runter gedüst sind wollten wir dann mal was "neues" testen. (hätten wir besser nicht getan)

wussten ja nicht, dass es direkt den steilhang runtergeht, also sag ich noch zu ihr:"mach langsam" und drehe so meine kurven. öllchen dagegen kam mit dem eis nicht ganz so klar, fuhr dann im vollen schuss den hang runter und viel prompt auf die nase. ich kam an und um öllchen sassen schon 2 sehr sympatische junge männer. hat sie sich wieder wen geangelt ;P 

ok, spass bei seite, sie hatte höllische schmerzen im arm und sowohl ich, als auch ein weitererer holländischer "retter" befürchteten,dass es gebrochen ist.(nochmal zu erinnerung, wir waren gerade mal 30 minuten unterwegs).

ok, die bergwacht gerufen und ins krankenhaus gefahren, ich bin dann mit oma und opa hinterher. so eine halbe stunde nach uns kam dann auch der krankenwagen mit dem öllchen. Diese wurde dann geröngt und hat zum glück nur eine prellung im ellenbogen. 

ALso voltarenverband um und paracetamol in das kind und erstmal was essen. in nem holländischen restaurant (es waren NUR holländer da, unglaublich war das).

danach gings wieder rauf auf die piste und nach nochmaligem üben sind wir zwei hübschen dann noch 3 stunden weiter gebraust. 

kurzum, es war mal wieder ein meike und jasmin tag und dementsprechend verwirrend toll!

ich persönlich würde sofort wieder hin, nur das mit dem hospitz, dass lassen wir mal

15.1.10 20:21, kommentieren

BRAVO

Hey meine lieben!!!



Aber mal zum 5.10. Es war einfach der beste Tag, den ich überhaupt hier hatte. War einfach perfekt und hat auch mal gezeigt,dass Kreta auch mal eine schöne Insel sein kann.

Valerie und ich sind morgens schon gaaanz früh aufgestanden(um kurz vor acht...bäääh) und dann mit dem Auto, einem tollen Viat Panda, nach Chania gefahren. Zuerst stellt man aber fest, dass die Griechen auf der Linie fahren und nicht zwischen den Linien. Ist total praktische, so macht man aus einer Linie gleich mal 2. Valerie und ich haben uns ganz schnell angepasst, auch wenn es ein wenig beängstigend war.

Nach 3(ja Mama ich kann jetzt lange Autofahren) Stunden und einem Stopp bei Lidle waren wir dann da und haben uns erstmal das Stadion und die Markthalle angeguckt.

War aber nicht so toll, die Stadt hat total gestunken und die Markthalle war eher ein Touristenfang als alles andere. Der Fischereihafen war dann schonmal schöner, aber das Highlight war der venezianische Hafen mit einer Moschee und total schönen Häusern. Ausserdem die Sonne und so. Da kam man sich schonmal am perfekten Ort vor.

Ach war das schön.

Aber Chania ist ja nicht so gross und so sind wir dann nach Alpetra gefahren. Das sind Ruinen einer alten, römischen Stadt und war auch ziemlich schön. Man konnte sich voll gut vorstellen wie die da so gelebt haben. Ausserdem gab es keine Touristen.

Sind dann runter zur Dikti-Schlucht. Konnten aber leider nicht reinlaufen, da es irgendwie keinen Weg gab. Gab dafür aber Schafe, die wir mit Tomaten gefüttert haben und einen Bauern, der uns zum Glück nur komisch angeguckt hat.(Haben gedacht, dass die Bauern da uns die Hunde auf den Hals hetzen oder so)

Übrigens haben wir so viele Tiere gesehen wie nie zuvor. Es gab Hunde, Katzen, Schafe, Adler und noch so ein paar andere Insekten-Viecher (eklig!).

War aber toll mal so durch das grüne Kreta zu laufen und mal zu sehen wie so kretische Landschaft aussieht (danke ömchen für den tollen Tipp, dass man einfach mal rumlaufen soll)

Konnte dann nur nicht mehr Autofahren,weil meine Knie echt weh getan haben. Ich armes Tuff, bitte ein wenig Mitleid.

Sind dann nach Rhetymnon gefahren. Das ist so eine alte Stadt, wo früher die Reichen gelebt habt und ausserdem gibt es da eine alte Burguine, die von den Türken besetzt gewesen ist. War voll toll da, auch wenn wir erstmal komplett um das Ding drumherum laufen mussten um den Eingang zu finden.

War aber trotzdem voll toll da oben.

Danach gings zum venezianischen Brunnen und ins „Cal du sac“. Das ist so ein voll gemütliches Cafe, wo man kostenlos ins Internet kann. Hab von da aus mit euch gechattet ihr tollen :P

Wollten dann noch ins X-treme, dass ist so eine Rockkneipe und sollte den Abschluss unserer Fahrt bilden. Es war aber ZU!!!! ist das zu fassen, es ist ZU!!!!

Waren wir enttäuscht...

Also sind wir dann nach Hause gefahren. Haben nur die Ausfahrt um so eine halbe Stunde verpasst, weil wir ein bisschen viel gelabert haben. Hups.

So konnte ich dann nochmal schnell ins Arminda und noch Sachen abholen. Huii haben auch Feli getroffen, die war in ihrem Zimmer. Mehr muss man nicht sagen oder?

Kurz dann noch bei MC Dellys vorbei gefahren und ab nach Hause.

Man waren wir müde und uns tat so ziemlich alles weh. Konnten grad noch so Zähne putzen und sind dann einfach ins Bett gefallen.

Trotzdem war es ein total toller Tag, wir haben so viel gesehen und es war einfach mega toll. Der perfekte Abschluss meiner Reise.




Kaum zu glauben,dass das erst 3 Tage her ist.

Jetzt bin ich schon zu Hause und friere... Trotzdem freue ich mich total und kann es nicht erwarten euch alle wiederzusehen.

Natürlich erst morgen wenn so manch ein sympathischer und nicht mehr ganz junger Mann seinen Geburtstag feiert ;D

3 Kommentare 8.10.09 16:32, kommentieren